Home

Überblick

Dieses Weisheitsprojekt wird vom FWF –  Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung – sowie der Universität Chicago gefördert. Im Mittelpunkt der Studie stehen die Fragen  „Wie entwickelt sich Weisheit?“ und „Wie manifestiert sich Weisheit in konkreten Lebensproblemen?“.
Um dies zu erforschen, werden Personen, die von anderen als weise genannt werden über ihre bisherige Lebensgeschichte interviewt.

Weisheit stellt seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts ein stetig wachsendes Forschungsthema innerhalb der Psychologie dar. Betrachtet man den Ausgangspunkt für eine psychologische Beschäftigung mit dem Konstrukt Weisheit, so nimmt die Suche nach positiven Entwicklungspotentialen des Alterns einen wesentlichen Stellenwert ein (Baltes, Glück & Kunzmann, 2002). Bis dato haben sich jedoch erst wenige Studien damit befasst, Weisheit im realen Leben zu untersuchen. Wie entwickelt sich Weisheit, welche Voraussetzungen, Bedingungen und Erfahrungen begünstigen ihre Entwicklung? Und wie äußert sich Weisheit in realen Lebenssituationen, wie gehen weise Menschen mit schwierigen Lebenssituationen um? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der aktuellen Studie. Dabei wird davon ausgegangen, dass schwierige Lebenssituationen und die Beschäftigung und Auseinandersetzung mit diesen zur Entwicklung von Weisheit beitragen. Dazu wurden  Personen gesucht, die von anderen als weise nominiert wurden und auch aktuelle Weisheitsmessstandards erfüllen. Diese weisen Personen und eine Kontrollgruppe wurden über ihre Lebensgeschichte interviewt.


Aktueller Stand des Projekts